Wo das BuschKollegium bisher eher konzentriert einzelne Komponisten porträtiert oder anderen
Meistern gegenüber gestellt hat, sprüht das neue Programm geradezu vor Farbenfreude und Vielfalt!
Um ein kleines Frühlingslied, das der junge Felix Mendelssohn Bartholdy für eine absolut
einzigartige Besetzung komponiert hat, kreisen neun andere Werke: drei Duos, zwei Trios und zwei
Quartette. Während Mendelssohns Frühlingslied nur zu seinen Lebzeiten aufgeführt wurde, aber
heutzutage vollkommen unbekannt ist, kennt man vielleicht das ein oder andere Stück von Mozart,
Beethoven, Berlioz oder Villa-Lobos.
Eine Sängerin, ein Flötist, eine Klarinettistin, zwei Hornisten und eine Cellistin verbinden sich auf
verschiedene Weise, um das Publikum aus dem achtzehnten Jahrhundert bis ins zwanzigste zu
führen. Das kann nur spannend sein!